aspida GmbH

Spontane Hilfe für Haus Ölbaum


Schnelle Hilfe für das Altenpflegeheim Haus Ölbaum der Diakonie Markneukirchen: Der neu eröffnete Aspida Pflegecampus Plauen nimmt 15 Bewohner des Altenpflegeheimes zeitweise bei sich auf. Im Haus Ölbaum war es durch gehäufte Corona-Infektionen bei Bewohnern und Pflegekräften zu personellen Engpässen gekommen. Der Pflegecampus hilft damit über Trägergrenzen hinweg, die Situation zu entspannen. Die Beteiligten sprechen von einer beispiellosen Aktion.

„An so eine trägerübergreifende Hilfsaktion kann zumindest ich mich nicht erinnern“, sagt Christoph Uebel, Geschäftsführer der Diakonie Markneukirchen. „Wir sind sehr froh, dass diese Hilfe möglich war und sehr dankbar für die Unterstützung“, so Uebel weiter.

Am 1. Oktober 2020 hat der Aspida Pflegecampus in Plauen eröffnet. In dem 110 Einzelzimmer umfassenden Campus, in dem Senioren und jüngere Menschen gemeinsam leben, sind aktuell noch Plätze frei. Gemeinsam mit seinem neuen Team besprach Einrichtungsleiter Christophe Holzapfel die Notsituation im Haus Ölbaum. Die Mitarbeitenden signalisierten sofort, sie seien zur Hilfe bereit. „Die Zustimmung und Solidarität hat uns überwältigt und macht und stolz“, sagt Sebastian Thieswald, Geschäftsführer der Aspida. Die 15 Senioren sind nach einem ersten Test nicht mit dem Corona-Virus infiziert. Das Ergebnis eines weiteren Tests steht noch aus. Sie werden nun in einem eigenen, abgeschlossen Bereich des Campus und unter den gegebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen betreut.

Der Dank von Aspida und des Hauses Ölbaum geht auch an alle Akteure der Heimaufsicht und des Verbandes der Ersatzkassen (VdEK). Sowohl eine unkomplizierte Kostenübernahme, als auch die Unterstützung durch das Gesundheitsamt und das Sozialamt in Plauen sowie aller anderen Beteiligten wurde vollkommen unkompliziert sowohl ämter- als auch trägerübergreifend zugesichert.

Die Beteiligten gehen von einem Aufenthalt von ein paar Wochen aus. Sobald sich die Personalsituation bei der Diakonie bessert, verlassen die Bewohner den Pflegecampus wieder. Die Aspida hat jedoch bereits jetzt signalisiert, dass eine Verlängerung möglich ist, sollte es die Situation erfordern.


Diesen Artikel teilen: | |